Einmal Mont Blanc und zurück

Bild des Benutzers admin
Schneebedeckte Piste am Flugplatz Freiburg
Der gewaltige Gletscher des Bont Blanc
Der Wind muss dem höchste Berg der Alpen ausweichen
Auch die Segelflieger lassen sich vom Schnee nicht abhalten!

Freiburg bedeckt eine Schneeschicht, und auch der Flugplatz Freiburg ist ganz weiß. Die Start- und Landebahn ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Es hat geschneit! Das macht Lust auf mehr weiße Pracht, also warum nicht mal einen Ausflug in die Alpen wagen? Das Wetter ist optimal!

Folgender Reisebericht wurde vom Piloten selbst in "Pilotensprache" verfasst und besitzt deshalb einen ganz besonderen Charme:

Vollgetankt starten wir um 11.30 UTC bei Minus 5 Grad  auf der Schnee bedeckten Piste 34. Wegen der kalten Luft steigen wir schnell und erreichen 2500ft. Dort bleiben wir, um den CTR von Bale-Mulhouse zu durchqueren. Nach Erreichen vom Wegpunkt Sierra fliegen wir direkt nach Süden Richtung Schloss Oberhofen am Thunersee (damit wir Eiger, Mönch und Jungfrau besichtigen können) und steigen auf 5500ft. Schon vor dem wir Sissach erreicht haben, ist unser Ziel Mont Blanc gut zu erkennen.

Kurz vor dem Erreichen von Schloss Oberhofen steigen wir schon auf FL85 (was bei dem hohen Luftdruck über 9000ft AMSL war), um direkt Richtung Vevey fliegen zu können. Nach relativ kurzer Zeit (GS von 130kt) sind Vevey und Genfersee gut zu erkennen aber die südwestliche Küste des Genfersees ist hinter OVC Wolken versteckt. Aus diesem Grund ändern wir unseren geplanten Überflug von Annemasse und entscheiden uns direkt zum Sallanches Mont Blanc (LFHZ) in FL85 zu fliegen, auf dem Weg dorthin überqueren wir die Skigebiete Morzine und Avoriaz.

Wegen vorhergesagten starken Winden (65kt) und Turbulenzen auf FL100 bleiben wir  auf unserer (meist noch) ruhigen Fluglage in FL85 und verbringen gute 10 Minuten beim bestaunen des Wunders Mont Blanc. Dann kurven wir nach links rum, winken Chamonix kurz zu und fliegen zurück in Richtung Sallanches und weiter Richtung Lausanne mit einem GS von knapp über 60kt. Kurz vor Evian-les-Bains sinken wir auf 6500ft, um Genf TMA zu unterfliegen, dann weiter über das schneebedeckte Schweizer Mitteland in Richtung, Fribourg (FRI), durchqueren den CTR Bern-Belp und fliegen weiter Richtung Willisau (WIL). Von dort aus kurven wir Richtung Norden und geniessen, was uns von der Schnee bedeckten Schweiz noch übrig bleibt, winken Frick (Heimat des Fotografen) zu und staunen als uns ein Airbus A340 der SWISS im Anflug auf Zürich mit nur 2000ft Höhenunterschied direkt überfliegt.

Zwischen dem Belchen und den Feldberg überqueren wir den idyllisch (weissen) Schwarzwald und sinken Richtung Gegenanflug Piste 34, von wo man die Piste immer noch nicht erkennen konnte. Erst im Endanflug war die Piste im Schnee auszumachen und erst knapp vor der Strasse hat man die Schwelle erkennen können. Trotz frühem Flare ist uns dank dem Schnee doch noch eine sanfte Landung gelungen und wir freuen uns schon auf das Klo und ein warmes Zuhause aber vor allem auf den nächsten Flug (hoffentlich Richtung Matterhorn).

Edward

Fotos: Dom Reinle