Ka 8 - Schulungs-Einsitzer

Schulungs-Einsitzer Ka 8

Die K 8 war der achte Entwurf für ein Segelflugzeug von Rudolf Kaiser. Ihr Erstflug war im Jahre 1957. Ziel des Entwurfs war ein robuster, einfacher einsitziger Übungssegler für den Schul- und Vereinsbetrieb. Von der K 8 wurden in der Ursprungsversion nur sechs Exemplare gebaut, da mangelnde Querruderwirkung festgestellt wurde. In der Nachfolgeversion K 8 B wurden größere Querruder, eine Federtrimmung (ab November 1958 wahlweise Flettnertrimmung) und ein Schiebefenster im Haubenrahmen integriert. Die letzte Version war die C-Baureihe ab 1974. Hauptmerkmale waren ein verbessertes Cockpit, ein größeres – vor dem Schwerpunkt angeordnetes – Rad mit 380 mm Durchmesser, eine verkürzte Kufe und großflächigere Leitwerke. Nach etwa zehn Exemplaren der K 8 C stellte Schleicher deren Produktion zugunsten der wesentlich leistungsfähigeren ASK 18 ein.

Von allen K 8 Baureihen wurden bis zur Einstellung der Produktion im Jahr 1976 bei Schleicher 875 und in Lizenz bei Schempp-Hirth und auch im Amateurbau weitere 337 Exemplare, insgesamt also 1.212 Stück gefertigt. Derzeit befinden sich in Deutschland noch ca. 380 Exemplare im Einsatz.

KenngrößeK 8BK 8B/StihlK 8B/KM 48
Besatzung1
Passagiere0
Länge7 m
Höhe1,58 m
Spannweite15 m
Flügelfläche14,15 m²
Flügelstreckung15,9
Flügelprofil (innen/außen)Gö 533/Gö 532
max. Flächenbelastung21,9 kg/m²N/A
Gleitzahl25N/A
Leermasseca. 190 kgN/A
max. Startmasse310 kg
Höchstzulässiges Lastvielfaches+ 4/-2 gN/A
Höchstgeschwindigkeit (ruhiges Wetter)190 km/h140 km/h150 km/h
Höchstgeschwindigkeit (böiges Wetter)130 km/h
Höchstgeschwindigkeit (Flugzeugschlepp)130 km/h
Höchstgeschwindigkeit (Windenstart)100 km/h
Geringstes Sinken bei62 km/hN/A
Bestes Gleiten bei75 km/hN/A
Mindestgeschwindigkeit55 km/hN/A
Überziehgeschwindigkeit52 km/hN/A

(Quelle Wikipedia)



Main menu 2